Versandkostenfrei, ab einem Bestellwert von 15 EUR - innerhalb Deutschlands

Kompostwürmer - Echte Gartenhelden

Was sind Kompostwürmer?

Entgegen vieler Meinungen leben Kompostwürmer üblicherweise nicht in der Erde, sondern in dem auf dem Boden aufliegenden Schichten aus organischem Material (Laub, Unterholz etc.). Der Komposthaufen stellt für den Kompostwurm daher eine vorzügliche Nahrungsquelle dar.

 

Warum sind Kompostwürmer so wichtig?

Der Kompostwurm bedient sich der Fülle Ihres Kompostes und wandelt das gegebene Garten- und Biomaterial, durch die daraus entstehenden Ausscheidungen, in einen wichtigen Dünger (Wurmhumus) um, der für die Natur nicht nur verträglich, sondern auch in einem besonderen Maße wichtig ist.

Manche Arten tun dies mit einer außerordentlichen Geschwindigkeit.

 

Eisenia-Fetidas und Eisenia-Andreii die Biomaschinen unter den Kompostwürmern?

Eisenia-Andreii ein enger Verwandter von Eisenia-Fetidas sind wohl die Biofressmaschinen unter den Kompostwürmern. Beide Arten fressen pro Tag annähernd bis zur Hälfte ihres eigenen Körpergewichts und wenn der Gärtner alles richtig macht, sogar gern auch mal das Doppelte.


Aber nicht nur im Appetit führen die Beiden viele Listen an auch in der Vermehrung können andere Sorten Herrn Eisenia-Fetidas und Frau Eisenia-Andreii nur respektvoll Beifall spenden.

Weit über 10.000 Nachkommen in 12 Monaten ist eher der mittlere Durschnitt in der Vermehrungspolitik der beiden Wurmsorten.
Und als sei das noch nicht genug, nicht nur im Sommer finden die Würmchen ein schattiges Plätzchen in Komposthausen auch im Winter machen sie es sich gern kuschelig und überdauern auch strengste Winterzeiten mit links.


Eine Mischung die des Gärtners Herz einfach höher schlagen lässt. Ein Helfer in gedeihlicher Symbiose mit Mensch, Kompost und Natur.

 

Wie viele Kompostwürmer benötige ich?

Die besten Erfahrungen habe wir mit der Verteilung von ca. 400g (entspr. etwa 1000 Eisenia Kompostwürmer) je 250 ~ 350L Kompostervolumen wie etwa der Thermo- oder Lattenkomposter.

Innerhalb eines halben Jahres sollte die Population ihrer Helfer auf das 6-Fache (6.000 Exemplare) und nach 9 Monaten auf das etwa 12-Fache (12.000) der ursprünglichen geimpften Menge angewachsen sein. Nach den ersten 6 Monaten, können Sie übrigens bis zu einem Drittel der Kompostwürmer entfernen und z.B. fürs Angeln zweckentfremden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.